Rey in the wild

Rey hat Hunger. Immer.

Kommentare 0
Anschaffen, Großwerden

Rey ist jetzt einen Monat bei uns, und sie hat in dieser Zeit mal eben 2kg zugelegt. Okay, das schaffe ich natürlich auch ganz locker in zwei Wochen. Der Unterschied ist nur, dass Rey von 4,3 auf 6,3kg zugelegt hat – das ist mal eben ein Drittel ihres Körpergewichts.

Rey wächst. Rey hat immer Hunger. Ich dachte, es liegt am Welpenfutter von Vet Concept, dass sie einfach nie satt wird. Sie hat die mutmaßlich für sie richtige Portion einfach immer weg inhaliert und mich danach immer angesehen als wollte sie sagen: „Alles klar, das war die Vorspeise, wann kommt das richtige Essen?“

Nun konnte ich mir auch nie vorstellen, dass Trockenfutter so ein geschmacklicher Renner ist. Und selbst wenn es den Magen füllt, so heißt das nicht automatisch, dass der Appetit getilgt ist. Ich habe von Anfang an über Barfen nachgedacht und freundlicherweise von einer erfahrenen Hundehalterin und Barferin eine Bestellliste für meine Landfleischerei zusammen gestellt bekommen. Leider scheint das für die Fleischerei nicht so trivial zu sein: „Wir melden uns, wenn wir die gesamte Liste liefern können.“ ist nun zwei Wochen her.

Da das Welpenfutter sich dem Ende zuneigte habe ich für den Übergang erst mal bei Wildborn das Welpen-Paket mit drei verschiedenen Trockenfutter-Sorten zum Testen bestellt, weil es getreidefrei ist (warum zur Hölle werden Hunde mit Getreide gefüttert?). Da lag freundlicherweise ein Klicker bei. Und eine Hundepfeife. Die hängt jetzt als Deko am Schlüssel, aber der Klicker ist schon im Gebrauch.
Auffällig war: Rey schien tatsächlich satter vom Wildborn-Futter zu werden. Aber ein Problem blieb: Sie inhalierte es einfach weg.

Rey vor dem Füttern. Immer.

Ich wollte verhindern, dass sie alles auf einmal weg futtert und habe zwei Maßnahmen ergriffen: Das Futter morgens rationiert und einen Teil davon als Leckerlies für Übungen in den Futterbeutel gepackt. Und die anderen Portionen über den Tag verteilt im kleinen Kong-Wobbler serviert. Und das war ein voller Erfolg.

Beim ersten Füttern hat sie mich mit diesem vorwurfsvollen Was-soll-das-denn-jetzt-bitte-Blick angeguckt. Aber dann hatte sie den Bogen schnell raus 😉 Einfach mal das Video unten abspielen!

Wir haben einen Wobbler. Und nun dauert die Mahlzeit länger als 20 Sekunden 😂♥️ #iamrey

Ein Beitrag geteilt von Rey 🐶 (@heyiamrey) am

Mit dem Wobbler werden wir auch dann noch Spaß haben, wenn wir nur noch barfen. Dann gibt es den als Snackbar zwischendurch. Für große Hunde gibt es auch einen größeren Wobbler.

Barfen – ganz schön kompliziert

Das getreidefreie Wildborn-Welpenfutter ist allerdings nur eine Übergangs- und Unterwegs-Lösung, unser Ziel ist Barfen. Aber dazu gibt es demnächst einen eigenen Artikel.

Schreibe einen Kommentar